ruhrmoderne

Ruhrmoderne

Das Ziel des Projekts Ruhrmoderne ist es, ein kulturelles, soziales und wirtschaftliches Konzept zur Stadt- und Regionalentwicklung zu entwerfen, das auf dem Erbe der Moderne der Nachkriegszeit im Ruhrgebiet aufbaut. Dieses Konzept findet seinen Ausgangspunkt im Entwurf von Alternativen zu Musealisierung und Abbruch. Viele der modernen…

Abb-6b

Mit Riesen auf Augenhöhe

Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre wie Verwaltungs-, Gesundheits- und Bildungseinrichtungen, Geschäftsbauten oder ganze Zentren und komplexe Anlagen befinden sich aktuell im Wandel, weil sie den derzeitigen und perspektivischen funktionalen Anforderungen nicht mehr gerecht werden oder inzwischen sanierungsbedürftig sind. Vielfach wird schon aufgrund der Größe…

Abb 6

Hütten und Paläste

Eine ganz und gar ungewöhnliche Stadt – das ist Gelsenkirchen, die einstige Industriemetropole im Herzen des Ruhrgebiets, seit jeher. Gerade darin liegt heute ihr Reiz. Was ihre ganz eigene Baukultur ausmacht, zeigt dieser Architektur-Bildband: Von gigantischen, mittlerweile umgenutzten Industrieanlagen und restaurierten Arbeitersiedlungen, Kleinoden des Backsteinexpressionismus…

Abb 5-1

Nur kein Spektakel. Bauten von Bruno Lambart

Gesamtkonzeption der Ausstellung „Nur kein Spektakel. Bauten von Bruno Lambart“ im Baukunstarchiv NRW am Ostwall in Dortmund vom 11. Dezember 2015 bis zum 10. Januar 2016. Der Architekt Bruno Lambart und sein Werk stehen beispielhaft für das Öffentliche Bauen im Wandel der Bonner Republik mit beachtenswerten…

RUB

Architekturvision der Nachkriegsmoderne

1965 nahm die Ruhr-Universität Bochum den Lehrbetrieb auf – in einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs. Die Architektur dieser ersten Universitätsgründung der Bundesrepublik ist programmatisch auf Bildungsreformen und -konzepte der 1960er Jahre bezogen und verortet sich zugleich in der internationalen Architekturentwicklung. Die Megastruktur der Ruhr-Universität war…

Abb-3

Gartenstadt Hüttenau

Gestaltungshandbuch für die Gartenstadt-Siedlung Hattingen-Hüttenau von Georg Metzendorf. Für die historische Gartenstadtsiedlung Hüttenau wurde im Auftrag der Stadt Hattingen ein Gestaltungshandbuch erarbeitet. Mit dem Gestaltungshandbuch für die Gartenstadt soll auf die Bedeutung der Siedlung hingewiesen und ihre Weiterentwicklung im Sinne des baukulturellen Erbes gefördert werden. Als…

Archivmaterial der Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt 
Keine ˆffentliche Verwendung erlaubt ohne R¸cksprache.
Abbildung nur mit Namensnennung und ‹bersendung eines Belegexemplar.
Weitere Infos: Bildtechnik@bochum.de

Städtebau der Normalität

Untersuchung der Bochumer Stadtquartiere Griesenbruch und Ehrenfeld im Rahmen des DFG-Projektes „Städtebau der Normalität. Zum Wiederaufbau urbaner Stadtquartiere im Ruhrgebiet“ an der TU Dortmund, 2012–2014. Von der Geschichtsschreibung der Ruhrgebietsstädte wurden bislang vor allem die städtebaulichen Besonderheiten herausgestellt. Insbesondere die Phase des Wiederaufbaus nach dem…

Abb-1-1

Bochum 5:5

Ausstellung „Bochum 5:5. Architekturgeschichten der Nachkriegszeit in Stadt und Universität“ vom 17. März bis 30. Juni 2011 in der Universitätsbibliothek Bochum und im Anschluss im Technischen Rathaus Bochum, Gesamtkonzeption. Nachkriegsarchitektur – grau, hässlich und trostlos? Dass diese Bauten oftmals mehr zu bieten haben als pure…

Abb 7

Denkmalbereichssatzung Bergheim

Die Stadt Bergheim beabsichtigt die Ausweisung eines Denkmalbereichs „Stadtkern Bergheim“ für ein Gebiet in der Innenstadt, in dem bereits einzelne Bauten unter Denkmalschutz stehen, um Strukturen der mittelalterlichen Stadt sowie Zeugnisse jüngerer Stadtentwicklungen im Gesamtzusammenhang zu sichern und zu schützen. Ein vorliegendes Gutachten des Rheinischen…

bochum_-_europaplatz-base_metals_foerdergeruest_bergbaumuseum_01_ies

Kunst im öffentlichen Raum Bochum

Im öffentlichen Raum Bochums setzen verschiedene Skulpturen und Plastiken Zeichen, markieren Orte und Plätze und stiften Identität. Die Orte, an denen sie aufgestellt sind, werden durch sie fundamental und qualitativ verändert. Vor über zwanzig Jahren ist die erste und bisher letzte Dokumentation als Buch zum…

Kunst

Kurzinventar Kunst am Bau der RUB

Wie bei allen öffentlichen Gebäuden galt es auch an der Ruhr-Universität Bochum entsprechend des Beschlusses des Ministeriums für Wiederaufbau vom 25. Januar 1959, einen gewissen Betrag der Gesamtkosten des Bauwerks für Kunst am Bau zu verwenden. Die Entscheidung über die Auswahl der Künstler und Künstlerinnen…

gruenflaechen

Kurzinventar Grünflächenplanung der RUB

Die Gründung der Ruhr-Universität Bochum gehörte in der Nachkriegszeit zu den wichtigsten strukturellen Maßnahmen der Landesregierung für das Ruhrgebiet und die Stadt Bochum. Die Grünflächenplanung der Hochschule war eng mit dem Ziel verknüpft sowohl die Attraktivität der Hochschule durch eine entsprechende Landschaftsgestaltung zu steigern als…